Startseite » Über uns » Geschichte » 19. Jahrhundert

19. Jahrhundert

  • 1873-1884

    Zahlreiche neue Trajektverbindungen sorgen für einen effizienteren Güterverkehr auf dem Bodensee.

  • 1869-1871

    Romanshorn wird über die Schiene zunächst mit Rorschach und kurze Zeit später mit Konstanz verbunden.

  • 1869

    Auf den Strecken Romanshorn – Friedrichshafen und Romanshorn – Lindau verkehren so genannte Trajekte. So bezeichnet man Eisenbahnfähren, also Fährschiffe, die in der Lage sind, Eisenbahnwaggons oder Triebzüge in ihrem Rumpf aufzunehmen. Das erste solche Dampffährschiff der NOB misst 73 Meter und bietet bis zu 18 Güterwaggons Platz.

  • 1864

    Die Gesellschaft „Untersee- und Rheinschifffahrt“ (URh) wird gegründet.

  • 1861-1864

    Bisher wurden Schiffsreparaturen in der Bahnwerkstätte Romanshorn vorgenommen. Für umfassendere Wartungsarbeiten genügt diese jedoch nicht mehr. Daher baut die NOB die erste Schiffswerft in Romanshorn.

  • 1857

    Die NOB in Romanshorn übernimmt die „Schweizerische Dampfboot AG“ mit Sitz in Schaffhausen. Sie ist nun die grösste und damit wichtigste Dampfschifffahrtsgesellschaft auf dem Bodensee. Ihre Flotte umfasst sechs Dampfschiffe sowie vier Schleppboote, und sie beschäftigt knapp 50 Mann.

  • 1856

    Die Eisenbahnverbindung zwischen Winterthur und Rorschach wird in Betrieb genommen.

  • 1855

    Die Eisenbahnlinie Winterthur – Romanshorn wird eröffnet. Die NOB nimmt die Schifffahrt auf. Ihre Flotte besteht neben zwei Schleppbooten aus den beiden Dampfschiffen „SS Thurgau“ und „SS Zürich“. Es sind die bis dahin grössten Bodenseedampfschiffe, erbaut auf einer provisorischen Werft in Uttwil von der Zürcher Maschinenfabrik Escher Wyss. Der Stückpreis beträgt 177'000 Franken.

  • 1854

    Im Juli folgt die Gründung der Gesellschaft „NOB-Schifffahrt“.

  • 1853-1856

    Rorschach, bis zu jener Zeit bedeutendster Hafen am schweizerischen Bodenseeufer, kriegt Konkurrenz: Die NOB erweitert den Romanshorner Hafen auf eine Fläche von über 74'000 Quadratmeter; so entsteht der grösste Hafen des gesamten Bodensees.

  • 1853

    Anfang Juni nimmt auch die „SS St.Gallen und Rhein“ ihren Dienst auf. Einen Monat später wird die „Schweizerische Nordostbahn-Gesellschaft“ (NOB) gegründet.

  • 1851

    Als erstes Dampfschiff der neuen Gesellschaft wird die „SS Stadt Schaffhausen“ in Betrieb genommen; sie misst 45 Meter.

  • 1850

    Die „Schweizerische Dampfboot AG für den Rhein und Bodensee“ wird gegründet. Sie hat ihren Sitz in Schaffhausen.

  • 1847

    Die erste Eisenbahnlinie bis an den Bodensee wird fertig gestellt, nämlich die Strecke von Ravensburg nach Friedrichshafen.

  • 1842

    Der Kanton Thurgau baut den ersten Hafen in Romanshorn. Die Anlage erstreckt sich über eine Fläche von rund 11'500 Quadratmetern.

  • 1824

    Das erste Bodensee-Dampfschiff, die „Wilhelm“ der Württembergischen Gesellschaft, nimmt den Verkehr auf der Strecke Friedrichshafen – Rorschach auf.